Rezepte

Lauras Bagel mit Rohschinken

 

Germteig: 42 g Germ, 1 Esslöffel Wasser, 2 Esslöffel Zucker, 400 ml Milch, 1 Eigelb, 800 g Mehl ( 550er), 2 TL Salz 50 g Butter, Wasserbad 3 l Wasser, 2 Esslöffel Honig zum Bestreichen und zum Bestreuen 1 Eiweiß, 70 g Mohn, 70 g Sesam

 

Verrühre die Hefe mit dem Wasser und Zucker. Füge die Milch, das Eigelb, Mehl, Salz und die weiche Butter hinzu und knete den Teig etwa 10 Minuten geschmeidig. Füge 1-2 EL Milch hinzu, falls er zu fest ist. Forme den Teig zu einer Kugel und lasse ihn abgedeckt etwa 1 Stunde aufgehen. Teile den Teig in 12 Portionen ein und forme jede Portion zu einer gleichmäßigen Kugel. Decke die Kugeln ab und lasse sie erneut 30 Minuten aufgehen. Stich nun mit einem Kochlöffel ein Loch in die Mitte und weite das Loch mit deinen Fingern aus. Lasse in einem großen Topf etwa 3 Liter Wasser zum Kochen bringen und füge den Honig hinzu. Lege jeweils 2-3 Bagels in das heiße Wasser, wende sie nach 30 Sekunden und gare sie auf der Rückseite auch 30 Sekunden. Lege die Bagels auf ein mit Backfolie belegtes Blech. Bestreiche sie mit dem Eiweiß und tauche sie mit der Oberfläche in die Sesam-Mohn-Mischung. Backe sie im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U (gerne mit Dampfstoß 1) etwa 15-18 Minuten, bis die Unterseite goldbraun ist.

Viel Spaß beim Nachmachen!

 

Tipp: Wenn du sie einfrieren möchtest, dann backe sie hell, für nur 12-13 Minuten, lasse sie komplett abkühlen und friere sie eingepackt ein. Danach kannst du sie im Ofen bei 170°C O/U für etwa 10 Minuten aufbacken oder im Toaster erwärmen.


Antonias Zimtrollen

 

Germteig: 21 g Germ, 80 g Zucker, 2 Esslöffel Wasser, 500 g Mehl, 230 g Milch, 1 Dotter, Salz, 100 g weiche Butter

Zimtfüllung: 130 g weiche Butter, 100 g Zucker, 2 TL Zimt

20 g flüssige Butter zum Bestreichen

Vanillefrosting: 150 g Frischkäse, Zitronensaft, 70 g Puderzucker, 1 TL Vanilleextrakt

 

Luftige, saftige und aromatische Zimtschnecken mit Vanilleglasur. Ihr könnt die Zimtschnecken einzeln auf einem Blech backen, damit jede einzelne Schnecke schön rund wird oder sie wie ich in einer Backform backen, damit sie aneinander backen und so richtig luftig, weich und saftig werden.

Germteig:

Verrühre die Hefe mit etwa 2 Esslöffeln Zucker und dem Wasser. Lasse diese Mischung abgedeckt etwa 30 Minuten ruhen – oder bei Gärstufe im Backofen bei 34°C für etwa 15 Minuten. Verknete anschließend das Hefewasser mit dem übrigen Zucker und den restlichen Zutaten. Gib dabei das Salz und die Butter erst zum Schluss dazu und knete den Teig mit den Händen oder einer Küchenmaschine für etwa 10 Minuten geschmeidig. Forme den Germteig zu einer Kugel, fette sie mit Backtrennspray oder etwas Öl und lege sie in eine Schüssel. Decke den Teig ab und lasse ihn 1 Stunde bei Raumtemperatur oder 30 Minuten an einem warmen Ort gehen, bis er sich mindestens verdoppelt hat.

Tipp: Je nach Mehlsorte benötigst du etwa bis zu 20 g mehr oder weniger Mehl. Der Teig sollte schön weich und geschmeidig sein, aber auch nicht mehr kleben.

Tipp: Alternativ kannst du den Teig auch bei Gärstufe im Backofen (34°C mit Wasserdampf) aufgehen lassen. So trocknet der Teig nicht aus und die Gehzeit verringert sich etwa um die Hälfte.

Zimtfüllung:

Entnimm etwa 1 Esslöffel Butter und fette damit eine eckige (37x27 cm) oder runde (28 cm) Emailleform. Rolle den Germteig auf einer bemehlten Arbeitsplatte oder Silikonbackmatte zu einem großen Rechteck aus. Bestreiche dieses Rechteck mit der weichen Butter. Vermische den Zucker mit dem Zimt und streue ihn auf die Butter. Rolle das Rechteck zu einer gleichmäßigen Rolle.

Zimtschnecken schneiden

Schneide nun die Rolle zu 15 gleichmäßigen Schnecken zu. Ich verwende dafür einen Faden, drittele die Rolle zuerst und schneide sie dann jeweils in 5 Teile. Der Fadenschnitt sorgt dafür, dass die Teigrolle nicht zerquetscht wird, sodass perfekt runde Schnecken geformt werden können. Setze die Schnecken in die Backform und bestreiche sie mit der flüssigen Butter. Lasse die Zimtschnecken abgedeckt etwa 30-60 Minuten ruhen, damit sie aufgehen können. Ich habe sie im Backofen bei Gärstufe 34°C aufgehen lassen – das geht mit einem Backofen und Dampfstoß am besten. Stelle den Ofen dann auf 180°C O/U und backe die Zimtschnecken etwa 30-35 Minuten, bis sie goldbraun sind.

Vanillafrosting:

Verrühre in der Zwischenzeit den Frischkäse mit dem Zitronensaft, Puderzucker und Vanilleextrakt. Bestreiche die warmen Zimtschnecken damit und serviere sie am besten warm.

Viel Spaß beim Nachmachen wünscht euch Antonia!


Antonias Tiramisu

 

12  Eigelb (sehr frisch)

180 g Staubzucker

1500 g Mascarpone

300 g Biskotten

300 g kalter Espresso

Milch

ein Schuss Rum

ZUM BESTREUEN 60 g Kakao

Die genannten Mengen beziehen sich auf eine eckige Backform mit 23 cm Länge und 34 cm Breite. 

 

Klassisches Tiramisu wie aus Italien: Das Tiramisu ist ein Dessert aus der italienischen Region Venetien, welches aber auf der ganzen Welt bekannt ist. Dazu werden Löffelbiskuits (Biskotten) mit einer Creme aus Mascarpone und Eigelb geschichtet. Die Kekse werden vorher noch mit Kaffee und nach Belieben mit Milch bestrichen. So werden sie schön weich und ziehen durch. Nach dem Schichten wird das Tiramisu noch mit einer Schicht Kakaopulver überzogen. 

Wichtig bei dem Nachtisch ist, dass nur sehr frische (Bio) Eier verwendet werden, da die Eier roh bleiben und nicht erhitzt werden. Somit sollte das Dessert auch am selben Tag verzehrt werden. Ein Crowdfeeder Dessert, welches sich gut ein paar Stunden vorher vorbereiten lässt.

Tiramisu

Rühre die Dotter mit dem Staubzucker 2-3 Minuten mit einem Handrührgerät cremig. Rühre die Mascarpone in einer separaten Schüssel kurz cremig. Füge sie dann zu der Eigelbmasse. Verbinde die Zutaten kurz miteinander.

TIPP

Rühre die Mascarpone nur kurz, da sie sonst gerinnen kann oder flüssig wird.

Gib den Espresso und die Milch in zwei verschiedene hohe Teller. 

Tauche die Hälfte der Biskotten kurz in den Kaffee und lege damit eine erste Schicht in die Auflaufform.

TIPP

Du kannst das Dessert auch in kleine Gläser schichten.

Gib etwas weniger als die Hälfte der Creme auf die Kekse und streiche sie glatt. Tauche die restlichen Löffelbiskuits in Milch und lege eine zweite Schicht auf die Creme. Streiche eine dünne Schicht Creme auf die Kekse und stelle das Tiramisu für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank. Fülle die restliche Creme in einen Spritzbeutel mit 10 mm Lochtülle. Lege auch den Spritzbeutel in den Kühlschrank.

Fertigstellen

Tupfe die restliche Creme auf die Oberfläche. Fülle den Kakao in ein Sieb und streue ihn über das Tiramisu. Serviere das Tiramisu noch am selben Tag oder spätestens am nächsten.

TIPP

Gib zu dem Kakao etwas Reis in das Sieb. Dieser bewirkt, dass der Kakao schön langsam und gleichmäßig durch das Sieb fällt. Außerdem sollte der Kakao erst kurz vor dem Verzehr über das Dessert gestreut werden.


Reginas Toblerone-Mousse - einfach und schnell

125 g dunkle Schokolade, 125 g  Toblerone, 500 ml Schlagobers, 2 Eiweiß, 2 Dotter, Vanille, Rum, Cognac

 

Schokolade und Toblerone schmelzen und mit den schaumig geschlagenen Dotter verrühren, geschlagenes Eiweiß und geschlagenes Obers unterheben, mit den Aromaten verfeinern